Beratung

Handlungsfähigkeit von Mitarbeitenden fördern
Eine gemeinsame betriebsinterne Haltung zum Umgang mit Alkohol und Medikamenten im Alter, ein klar definierter Handlungsplan sowie Schulungen erhöhen die Handlungsfähigkeit von Mitarbeitenden und bewirken, dass Betroffene frühzeitig die nötige Hilfe erhalten.

Wir beraten und begleiten Institutionen bei der Verankerung von Suchtpräventions- und Früherkennungskonzepten im Betrieb.


Die Beratung richtet sich insbesondere an:
  • Altersresidenzen
  • Spitex-Organisationen
  • Alters- und Pflegeheime
  • Spitäler
  • Altersfachstellen
  • Gemeindeeigene oder von Kirchen organisierte Dienste wie z.B. Mahlzeiten-, Besuchs- oder Fahrdienste

Angebot

  • Beratung bei der Klärung von geeigneten Abläufen bei Auffälligkeiten von Klientinnen und Klienten
  • Entwicklung von Instrumenten wie Ablaufschemas, Beobachtungsbogen, Checklisten zur Gesprächsführung, etc.


Weitere Informationen



Kontakt

Helen Boyer


Zum Verband: Die Stellen für Süuchtprävention im Kanton Zürich