Kurzintervention Rauschtrinken

Schwere Rauschzustände schädigen das Gehirn und sind Gesundheitsrisikofaktor Nummer eins im Jugendalter.


Das Projekt Kurzintervention Rauschtrinken an Berufsschulen zielt darauf ab, dass Jugendliche nicht nur ihre Einstellungen gegenüber ihren Trinkgewohnheiten ändern, sondern auch tatsächlich weniger trinken. Dass die Kurzintervention Wirkung zeigt, stellen wir immer wieder fest: Nach der Massnahme nimmt das Risikoverhalten bei den meisten Jugendlichen signifikant ab.

Kontakt

Oliver Rey

Zum Verband: Die Stellen für Süuchtprävention im Kanton Zürich