Kurzintervention Rauschtrinken

Schwere Rauschzustände schädigen das Gehirn und sind Gesundheitsrisikofaktor Nummer 1 im Jugendalter. Das Projekt Kurzintervention Rauschtrinken an Berufsschulen zielt darauf ab, dass Jugendliche nicht nur ihre Einstellungen gegenüber ihren Trinkgewohnheiten ändern, sondern auch tatsächlich weniger trinken. Die Kurzintervention zeigt Wirkung: Nach der Massnahme hat das Risikoverhalten der Jugendlichen signifikant abgenommen.

Kontakt

Oliver Rey

Zum Verband: Die Stellen für Süuchtprävention im Kanton Zürich